Wie Du es schaffst wohlhabend zu werden,

die 3 wichtigsten Regeln

Meine Behauptung ist: „Jeder kann wohlhabend werden!“ – jetzt sagst Du vielleicht „Nein, ich verdiene viel zu wenig Geld“, „Ach sparen lohnt sich doch gar nicht mehr“, „Kann ich nicht und
Geld verdirbt sowieso nur den Charakter“ . . .

Egal welche negativen Reaktionen meine Behauptung bei Dir hervorruft – Du kannst wohlhabend werden, versprochen!

Hier sind 3 Regeln, die einen guten Start bieten:

1. Ändere Deine Einstellung!


Geld ist weder positiv noch negativ. Es ist ein Stück Metal, ein Stück Papier, dass durch seine Beschaffenheit und Merkmale zum Tausch für Dinge benutzt wird, die Du zum Leben brauchst. 
Geld ist wie ein Stein nur eine neutrale Sache. Wir könnten morgen entscheiden, dass wie mit Steinen statt mit Geld bezahlen, es wäre nur sehr kompliziert im Handling ;-)

Wenn Geld neutral ist kann es auch Deinen Charakter nicht verderben! Wenn Du viel Geld hast kannst Du das alles egoistisch für Dich behalten oder einen Teil abgeben und damit Gutes tun.
Geld verdirbt also Deinen Charakter nicht sondern es verstärkt das was schon heute da ist.

2. Fang an Dich selbst zu bezahlen!


„im Moment habe ich keine Geld zum Sparen“ ist eine Aussage, die ich oft zu hören bekomme. Wie kann das sein? Sparen ist sich selbst bezahlen! Bevor Du andere Ausgaben tätigst solltest Du immer mindestens 10% Deines Einkommens für Dich auf Seite legen.
Wenn Du das nicht machst, arbeitest Du ja nur für Deinen Vermieter, die Firmen in denen Du einkaufst, die Banken bei denen Du Dir mal was geliehen hast und … und … und …
Wo bist Du dann? Wo ist Dein Mehrwert, Benefit für die ganze Arbeit, die Du täglich leistest? Lege jeden Monat 10% Deines Einkommens für Dich auf Seite, dann wirst Du nicht morgen aber in zehn bis fünfzehn Jahren wohlhabend sein.


3. Mache Dir einen Plan und halte Dich dran!


Ein weiser Spruch lautet:
„Entweder Du sagst Deinem Geld wo es hingehen soll oder Du wunderst Dich, wo es geblieben ist.“
Wenn Du noch keinen Plan hast, was mit Deinem Einkommen jeden Monat passiert fang heute damit an.
Wenn Du einen Plan hast halte Dich daran – ok das ist der schwierigere Part 😉 
ich weiß das aus eigener Erfahrung. Aber es ist egal am Anfang machst Du Fehler im ersten Monat wirst Du Deinen Plan wahrscheinlich nicht einhalten. Im zweiten Monat wirst Du besser sein, im dritten Monat noch besser und irgendwann früher oder später bist Du an dem Punkt, an dem Du zu 100% entscheidest, wohin Dein Geld geht und Dich nicht mehr wunderst. 
An erster Stelle in Deinem Plan stehst Du mit 10% Deines Einkommens. Wenn Du Dich daran von Anfang an hältst hast Du bis Dein Plan richtig funktioniert schon ein schönes Sicherheitspolster aufgebaut
Wichtig ist nur, dass Du dran bleibst.

Stephanie Schmitz Meine Berufung: Menschen, aus allen Lebenslagen helfen, wohlhabend zu werden! hat 4,99 von 5 Sternen 124 Bewertungen auf ProvenExpert.com